Britisch-Kurzhaar-Rassekatzen



Die Pflege der Britisch-Kurzhaar-Katze erfordert keinen besonderen Aufwand. 


  • Die Katze sollte etwa einmal pro Woche gekämmt werden (nur während des Fellwechsels häufiger). Ein normaler Katzenkamm bleibt bei den BKH leider wirkungslos, da die dichte Unterwolle nicht erreicht wird. Sie sollten sich deshalb einen sogenannten FURMINATOR zulegen. Der ist zwar in der Anschaffung relativ hochpreisig, schafft aber die Unterwolle problemlos und hält ein Leben lang. Wer nicht gleich so viel Geld anlegen möchte, kann es mit einem ganz einfachen Plastik-Herrenkamm aus dem Drogeriemarkt versuchen. Auch dieser hat sich hier hervorragend bei der Fellpflege bewährt. 
  • Die Krallen müssen bei einer reinen Wohnungskatze regelmäßig (etwa einmal im Monat) geschnitten werden. Auch die sogenannte Afterkralle darf dabei nicht vergessen werden (insbesondere bei älteren Tieren besteht die Gefahr des Einwachsens).  Aber hierbei bitte nur ganz vorne die scharfen Spitzen kappen!! Es sind Blutgefäße in den Krallen vorhanden, die niemals verletzt werden dürfen. Sollten Sie bei diesem Vorgang noch unsicher sein, lassen Sie sich das Vorgehen von Ihrem Tierarzt zeigen. Eine spezielle KRALLENSCHERE bekommen Sie im Fachhandel. Ein Kätzchen von uns hat diese Prozedur schon kennengelernt und ist damit vertraut (das heisst nicht, dass sie es liebt).
  • Sollte sich in den Augenwinkeln Sekret bilden, muss dieses regelmäßig und sorgfältig mit etwas lauwarmem Wasser entfernt werden, da dieses leider einen hervorragenden Nährboden für Bakterien bildet und ansonsten zu ernsthafteren Augenentzündungen führen könnte.
  • Schauen Sie gelegentlich in die Ohren Ihrer Katze. Die Ohrmuschel sollte immer sauber sein und kann gegebenenfalls mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Vorsicht ist bei der Verwendung von Wattestäbchen geboten. Hierbei kann der Gehörgang sehr leicht verletzt werden. Bei starker Verschmutzung sollte zur Abklärung der Tierarzt aufgesucht werden.